das Implementäre Coaching

Dieser Coaching-Ansatz bezieht alle relevanten Faktoren – Businessbedingungen, individuelle Parameter, systemische Elemente – in den Coachingprozess mit ein.

 

Wesentlicher Bestandteil ist die Arbeit mit dem Klienten in der Natur. Das stärkt dessen Sinnesempfinden und Wahrnehmungsfähigkeiten. Neben den bewussten, kognitiv arbeitenden Strukturen des Gehirns werden auch die unbewusst wirkenden Gehirnbereiche stimuliert, an der Lösung mitzuarbeiten. Das Coaching findet parallel zum Job statt (kein Arbeitsausfall). 

 

Das Vorgehen:

  1.  Sorgfältige Analyse der Klienten-Einbindung in die Unternehmensprozesse, um Arbeitsanforderungen und wiederkehrende Belastungssituationen im Berufsalltag zu identifizieren
  2. Konzeption eines individuellen Coachingprogramms mit Trainingseinheiten
  3. Fünftägiges Kick-Off-Einzelcoaching
  4. 5 bis 6-stündige Einzelcoachings, gesundheitsfördernde Maßnahmen nach ayurvedischen Prinzipien, Festlegung der individuell relevanten Ziele, erste Festigung außerhalb des Arbeitsalltages
  5. Prozessoptimierende Begleitung der Umsetzung im Arbeitsalltag
  6. Abschluss: Halbtagesveranstaltung
  7. Evaluation des Coaching Prozesses